Zur Kunst:

Kunst ist für mich empathisch und tröstlich. Mein Interesse gilt dem Objekt, dessen Betrachtung die Erinnerung an eine vergangene Stimmung oder Atmosphäre hervorruft. Gegenstände, Menschen und Orte werden auf der Leinwand rekonstruiert und fließen gleichsam ineinander. Um einen Moment, eine Atmosphäre oder Erinnerung mit einem konkreten Gegenstand zu verknüpfen, male ich gern in einer semi-abstrakten Technik mit gebrochenen Farben. Die Anordnung der Objekte in meinen Arbeiten erinnern dabei an traditionelle Stillleben. Die schwebenden Objekte meiner Erinnerung vor einem unklaren, sich auflösenden Hintergrund entlocken dem Betrachtenden jeweils eigene Assoziationen und Geschichten. Obwohl uns allen ganz individuelle Erfahrungen zu eigen sind, wünsche ich mir, dass in meiner Arbeit jeder zu eigenen Momenten der Erinnerung zurückfindet.

Vita:
*1988 in Südkorea.
MA Fine Art Chelsea College of Art & Design (UAL: University of the Arts London).
Seit 2017 div. Malerei, Ausstellungen, Wettbewerbe, Malkurse für Kinder und Erwachsene.